Game Stats Beta Test
purzelbaum
unsere besten emails
RSS Feedselector .: Homepage :. Gästebuch .: Impressum :. Link Us Board Empfehlen Partner von Liddll´s Satpage Partnerboard The Toplist of Liddll´s Satpage
Licht aus
Liddll's Satboard

Registrierung Guthaben CP Mitgliederliste Teammitglieder .: Pranger :. .: Friedhof :. Abwesenheits-Liste Häufig gestellte Fragen

letzte Beiträge Termin-Kalender .: Statistik :. Links Datenbank Suche

AdBanner KickTipp Arcade Games .: Game Menü :.

Portal DiseqC NASA ..: Videos :.. Zur Startseite
OMS



Liddll's Satboard » Sat-News » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]

Sat-News
RSS-Feed SatelliFax Panasonic präsentiert auf der IFA in Berlin einen transparenten OLED TV
25.08.2017 um 08:34 Uhr
erstellt von: RSS-Bot

Glasscheibe oder High-End TV? Auf Knopfdruck wird aus einer Glasscheibe im Wohnzimmerschrank ein OLED TV mit 4K Auflösung. Der Prototyp auf dem Panasonic Stand in Halle 5.2 zeigt bereits heute, welche Möglichkeiten "intelligentes Glas" bietet. Denn neben der Anwendung im Wohnzimmer plant Panasonic auch eine Vielzahl von Anwendungsbeispielen im öffentlichen Raum.

"Wir hatten auf der letztjährigen IFA einen frühen Prototyp mit intelligentem Glas auf dem Stand", erklärt Michael Langbehn, Head PR, Media und Sponsoring bei Panasonic Deutschland. "Der neue Prototyp hat 4K Auflösung und OLED Technologie und verdeutlicht, wie schnell die Entwicklung voranschreitet." Denn auch, wenn es noch keinen Termin für die Markteinführung des transparenten OLED TVs gibt, lässt das Modell erkennen, wie intensiv Panasonic an der Technik arbeitet. "Panasonic ist ein breit aufgestelltes Unternehmen, das intelligentes Glas in ganz unterschiedlichen Szenarien einsetzen kann. Der OLED TV für zuhause ist nur eines von vielen Anwendungsbeispielen", so Langbehn.

Zu den weiteren Einsatzmöglichkeiten zählen interaktive Werbeflächen - beispielsweise Schaufenster oder Glastüren in Geschäften. Auf dem IFA Stand präsentiert Panasonic außerdem, wie sich das intelligente Glas in Kombination mit einem Touchscreen nutzen lässt: Im "Better Living Tomorrow" Bereich der Panasonic Halle steht der Prototyp eines Wein- und Sakekühlschranks. Auf dessen Glastür können nicht nur Zusatzinformationen zu den gekühlten Getränken abgefragt, sondern auch passende Rezeptvorschläge abgerufen werden. Die Studie vereint gleich mehrere Kompetenzen aus dem Hause Panasonic geschickt miteinander: transparente Displaytechnologie, Sensortechnik und Informationsaustausch. Michael Langbehn: "Im Rahmen der IFA zeigen wir nicht nur unsere aktuellen Spitzenprodukte sondern auch eine Auswahl besonders spannender Beispiele aus unseren Forschungs- und Entwicklungsabteilungen. Für mich ist das einer der Gründe, auf die IFA zu gehen: Ich will einen Blick in die Zukunft der Technik werfen." www.panasonic.de



(Fri, 25 Aug 2017 06:30:44 +0100)
RSS-Feed SatelliFax IFA 2017: Digitale Innovationen für alle Lebensbereiche
25.08.2017 um 08:31 Uhr
erstellt von: RSS-Bot

Die IFA 2017 wartet mit einer erneut vergrößerten Ausstellungsfläche, einer neuen Konzeption für die Präsentation von Innovationen und Zukunftsthemen sowie der Erweiterung des Segments IFA Global Markets auf.

?Die IFA bietet wieder eine Flut an Innovationen und Neuheiten. Bei IFA NEXT wird ganz besonders sichtbar, was Consumer und Home Electronics seit Jahren auszeichnet: Kreativität gepaart mit Innovationsgeist?, erklärt Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung, CEO Messe Berlin.

Die Ausstellungsfläche im Rahmen der IFA Global Markets in der STATION Berlin am Gleisdreieck hat sich gleichzeitig verdoppelt. IFA Global Markets ist nur für Fachbesucher zugänglich und ein zentraler Handelsplatz für Einkäufer und Händler. Hier bringt die IFA Zulieferer, Komponenten-Hersteller, OEMs/ODMs mit potentiellen Kunden und Partnern der CE- und Home Appliances-Branche zusammen. Europas größter Sourcing Markt ist von Sonntag bis Mittwoch (3.-6. September) geöffnet und liegt im Herzen der Stadt, in der Event Location STATION Berlin nahe Potsdamer Platz. Ein kostenfreier Shuttle-Service pendelt zwischen IFA Global Markets und dem IFA Messegelände.

So wird die IFA ihre Funktion als Wachstums- und Innovationstreiber der Märkte für Consumer und Home Electronics sowie als internationaler Treffpunkt und Marktplatz auch in diesem Jahr qualitativ weiter ausbauen können.

Neu ist auch IFA NEXT, als große Bühne der Innovationen in Halle 26. Dieser einmalige Innovation Hub für Startups, Forschungslabors und Unternehmen bringt zusammen, was zusammengehört: das globale Know-how für die Zukunft von Technik, Business und Lifestyle. Nicht zuletzt wird dies unterstrichen durch die persönliche Begegnung mit international führenden Unternehmen, Experten und Innovatoren bei den IFA Keynotes, dem IFA+Summit und den IFA Hosted Conferences.

?Die digitalen Innovationen erfassen und bereichern alle Lebenswelten der Konsumenten. Mit unserem Innovations-Hub IFA NEXT in Halle 26 führen wir dies neu erfahrbar zusammen, präsentiert von Forschern, Entwicklern und Startups und nicht zuletzt den Installateuren. Damit wird die IFA zum größten digitalen Event Europas?, Jens Heithecker, IFA Executive Director.

Bereits zum zehnten Mal sind die Elektrohausgeräte mit den Segmenten Elektro-Groß und Elektro-Kleingeräte Bestandteil der IFA, die inzwischen auch die weltweit größte Messe für Home Appliances ist.
Gestartet im Jahr 2008 ist Home Appliances@IFA Jahr für Jahr in Ausstellerzahl und belegter Fläche gewachsen. Was mit vier Hallen begann, findet in diesem Jahr in 11 Hallen statt. Seit 2008 hat sich die Ausstellerzahl in diesem Bereich verdreifacht.

?Die Produkte und Märkte der Home Appliances und Consumer Electronics wachsen mehr und mehr zusammen. Die IFA hat diesen Trend in einzigartiger Weise bereits frühzeitig erkannt und erfolgreich umgesetzt. So können wir zur IFA 2017 bereits die zehnte Ausgabe der Home Appliances@IFA feiern. Mit dieser zielgruppengerechten Ausrichtung wurde und wird die IFA ihrer Rolle als Plattform beider Segmente beispielhaft gerecht. Keine andere Messe erfüllt die Anforderungen der führenden Marken der beteiligten Industrie, des Handels, der Konsumenten und der Medien derart umfänglich. Dies begründet den stetigen Erfolg der IFA, der sich beispielsweise in einem kontinuierlich steigenden Ordervolumen von zuletzt mehr als 4,5 Milliarden Euro widerspiegelt?, erklärt Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics GmbH.

Das erste Halbjahr 2017 hat die Home Electronics-Branche mit einem Umsatzzuwachs von 2,2 Prozent abgeschlossen, nach einem Plus von 2,9 Prozent im ersten Quartal 2017. Im Bereich der Unterhaltungselektronik gab es in den Monaten Januar bis Juni 2017 eine merkliche Umsatzsteigerung in den Produktbereichen TV (+ 3,1%) und Set-Top-Boxen (+ 255 %). Auslöser dafür waren die Umstellung auf das hochauflösende terrestrische Fernsehen DVB-T2 HD sowie die Abschaltung der analogen Kabelsignale in drei Bundesländern. Ebenfalls positiv entwickelten sich im ersten Halbjahr 2017 die Umsätze mit Videogame-Konsolen (+ 44 %) und Smartphones (+ 4 %).

Positiv zeigt sich auch der Markt für Elektro-Groß- und Kleingeräte: Mit Elektro-Großgeräten konnte im ersten Halbjahr 2017 ein Zuwachs von 1,3 Prozent und mit Elektro-Kleingeräten ein Umsatzplus von 2,6 Prozent erzielt werden. Umsatztreiber waren in diesen Produktbereichen energieeffiziente Wärmepumpentrockner und Einbaugeschirrspüler, Kochfelder mit integriertem Dunstabzug, Espressovollautomaten, Hand- und Roboterstaubsauger sowie Geräte zur Luftreinigung.

Die IFA wird den internationalen und nationalen Märkten auch in diesem Jahr positive Impulse geben. So wird für das Gesamtjahr 2017 für den Markt der Consumer Electronics-Produkte ein Wachstum von einem Prozent erwartet. Im Bereich der Home Appliances wird die IFA den positiven Trend der Elektro-Groß- und Kleingeräte weiter unterstützen. Die Erwartung für das Gesamtjahr 2017 liegt bei einem Umsatzzuwachs um zwei bis drei Prozent. Mit ihrer überzeugenden Mixtur ist die IFA so der Wegbereiter für erfolgreiche Geschäftsentwicklungen.

Ultraflache TV-Bildschirme, die optisch nahtlos mit der Wand verschmelzen und exzellente Bildqualität bieten, HiFi-Komponenten für Musik in extrem feiner Auflösung, Kameras für 360-Grad-Videos, Sprachsteuerungen für Medien und komplett vernetzte Häuser, Mini-Welten aus der Druckerdüse, coole Gadgets, wie Armbänder oder Uhren für Sport und Spaß unterstützen Fitness und Gesundheit. Dies und vieles mehr ist natürlich auf der IFA zu sehen. Im Segment der Home Appliances gibt es wieder eine breite Palette aus allen Produkt-Kategorien zu sehen, die die große Leistungsfähigkeit der Branche aufzeigt. Die Trends reichen dabei von smarten und vielseitigen Funktionalitäten der vernetzbaren Geräte über Ressourcenschonung, Energieeffizienz, Nachhaltigkeit sowie komfortable, einfache und individualisierbare Nutzung mit Zeitersparnis. Bei der Speisenzubereitung steht die gesunde Ernährung mit frischen Zutaten im Fokus. Neben den herausragenden technischen Eigenschaften glänzen Elektro- Groß- und Kleingeräte auch mit exzellentem Design und edlen Materialien.

?Die IFA ist nicht nur der Hotspot für Techniktrends aus aller Welt, sondern auch Open-Air-Festival, Kulturmeile und Genussmesse ? pures IFAtainment eben. Nirgendwo sonst können Sterneköche, Schauspieler, Sportler, Musiker und Prominente aus Medien und Politik in dieser Dichte hautnah und live erlebt werden?, ergänzt Dirk Koslowski, IFA-Projektleiter. www.ifa-berlin.de



(Fri, 25 Aug 2017 06:28:34 +0100)
RSS-Feed SatelliFax SUPER RTL-Personalie: Boris Bolz wird Chief Digital Officer
25.08.2017 um 08:28 Uhr
erstellt von: RSS-Bot

Boris Bolz (45) wird zum 1. September Chief Digital Officer bei SUPER RTL und Mitglied der Geschäftsleitung. In dieser neu geschaffenen Funktion berichtet Boris Bolz direkt an Geschäftsführer Claude Schmit und verantwortet den Ausbau des Digitalgeschäfts. www.superrtl.de


(Fri, 25 Aug 2017 06:26:04 +0100)
RSS-Feed SatelliFax Studie: Deutsche schauen Fußball live am liebsten im TV
25.08.2017 um 08:28 Uhr
erstellt von: RSS-Bot

Das Ergebnis einer aktuellen Befragung von Kantar TNS lässt keine Zweifel daran, wo Fans die Tore ihrer Lieblingsmannschaft sehen möchten: 76 Prozent der Befragten mit Interesse bzw. großem Interesse an Fußball fiebern am liebsten live im TV mit, 6 Prozent bevorzugen Fußball via Internet-Stream. Der Anteil der Fans, die sich für Fußball interessieren oder sehr interessieren, liegt insgesamt bei 28 Prozent aller Befragten. Als echte Fußballmuffel outen sich in der repräsentativen Befragung 38 Prozent. Insgesamt wurden 980 deutschsprachige Personen der Bundesrepublik Deutschland ab 18 Jahren im Zeitraum vom 17. und 18. August 2017 durch Kantar TNS im Auftrag von HD+ befragt.

39 Prozent der Fans würden für Live-Übertragung der Bundesliga im Fernsehen zahlen. Bei der Höhe der Zahlungsbereitschaft gibt es aber klare Unterschiede: 36 Prozent sind bereit, zwischen 5 und 9 Euro pro Monat zu zahlen, 14 Prozent mehr als 20 Euro. Liegt der Preis bei 10 bis 15 Euro, sind 21 Prozent bereit zu bezahlen, bei 16 bis 20 Euro sind es 27 Prozent. Über alle Befragten hinweg liegt die Zahlungsbereitschaft für Live-Übertragungen der Bundesliga bei 18 Prozent. Hier gibt es ein noch höheres Potenzial für ein günstiges Angebot: 49 Prozent aller Befragten, die bereit wären für Bundesliga live zu zahlen, würden zwischen 5 und 9 Euro im Monat dafür ausgeben.

"Fernsehen ist trotz immer mehr Alternativen im Internet mit großem Abstand das wichtigste Medium für Fußball-Live-Übertragungen und die Fans. Günstige Einstiegsangebote können das Interesse und die Zahlungsbereitschaft für Bundesliga live erhöhen. Ich erwarte, dass neue Angebote wie das Eurosport-Paket von HD+ dazu beitragen, das Potential für Fußball im Pay-TV in Deutschland zu vergrößern", so Georges Agnes Geschäftsführer Operations und Produktentwicklung bei der HD PLUS GmbH.

Wer die komplette Bundesligasaison 2017/2018 live im TV erleben möchte, muss sich dieses Jahr neu orientieren. Die Deutsche Fußball-Liga hat die Live-Senderechte der Bundesliga erstmals an zwei Pay-TV-Anbieter vergeben. Neben Sky ist Eurosport mit von der Partie bei Bundesliga live und zeigt auf Eurosport 2 HD Xtra mehr als 40 Partien, darunter alle Freitagabendspiele, die neuen Montagsspiele und alle Sonntagsspiele, die um 13:30 Uhr angepfiffen werden. Der Sender Eurosport 2 HD Xtra kann via Satellit mit dem Eurosport-Paket über HD+ direkt auf dem TV-Gerät empfangen werden.

Neben dem Medium ist auch die Bildqualität beim Genuss von Sportinhalten relevant. Für 61 Prozent der Befragten, die gerne Fußball im Fernsehen schauen, spielt HD-Bildqualität beim Fußball eine wichtige oder sehr wichtige Rolle. Bei keinem anderen TV-Genre wird die Wichtigkeit brillanter Bilder von den jeweiligen Genre-Fans höher eingeschätzt. An Stelle zwei und drei folgen Amerikanische Kino- und Fernsehfilme (54 Prozent) sowie Formel 1 und Dokumentationen (jeweils 51 Prozent). Das ist das Ergebnis einer weiteren online-repräsentativen Umfrage durch Kantar TNS, die im Auftrag von HD+ im Juli 2017 bei 2.039 Onlinern durchgeführt wurde. Die Erlebnisqualität von HD-Fernsehen spiegelt sich auch in Gefühlsregungen wider: HD-Seher erleben spannende Sport-Events doppelt so intensiv (55 Prozent) wie Zuschauer mit SD Standard-Digital-Empfang (27 Prozent). "Die Bildqualität steigert vor allem bei einem emotionalen Sport wie Fußball das Fernseherlebnis signifikant. Für die schönste Nebensache der Welt gilt also: Hauptsache HD. Auch hier ist der klassische TV-Weg für viele Fans die erste Wahl, denn HD erfordert ein hohe Bandbreite", so Agnes.

Für den Empfang von Eurosport 2 HD Xtra ist neben Satellitenempfang ein HD+ Receiver, ein HD+Modul oder ein HD+ TVkey mit aktiver HD+ SmartCard für das HD+ Sender-Paket erforderlich. Diese HD+ Haushalte können nach Registrierung unter www.hd-plus.de/ Eurosport 2 HD Xtra bis einschließlich 4. September ohne weitere Kosten kennenlernen. Wenn sich die Zuschauer danach für das Eurosport-Paket entscheiden, kostet das monatlich kündbare Paket 5 Euro pro Monat - ohne Mindestvertragslaufzeit. Das Eurosport-Paket umfasst zudem den Eurosport-Player, so dass Zuschauer auch unterwegs kein Tor auf ihrem Smartphone oder Tablet verpassen. Außerdem ab September verfügbar: Ein Prepaid-Angebot über zwölf Monate für 55 Euro. www.hd-plus.de



(Fri, 25 Aug 2017 06:24:22 +0100)
RSS-Feed SatelliFax Die ARD auf der IFA 2017: Radio und TV live erleben
25.08.2017 um 08:28 Uhr
erstellt von: RSS-Bot

Radio und Fernsehen live erleben, dazu Information, Unterhaltung und die neuesten Technik-Trends - das bietet die öffentlich-rechtliche Senderfamilie der ARD auf der IFA 2017. In der ARD-Halle 2.2. wird gerockt, gekocht, geschnackt und gejubelt: Das Erste, der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Deutschlandradio und der Sender ONE präsentieren neben vielen Informationen zum Programm auch Stars zum Anfassen. Die Digitale Welt sowie der ARD-Messestand DAB+ stellen neueste technische Entwicklungen vor und zeigen hautnah die Vorteile des digitalen Empfangs. Und am rbb-Stand gibt es einen exklusiven Vorabblick auf neue Formate.

Auf der ARD-Bühne unterhalten und informieren Stars und Experten täglich das IFA-Publikum. Dazu gibt es viel Service und Musik - unter anderem die kostenlosen IFA-Clubkonzerte um 17.00 Uhr. Alle Fragen rund um die ARD beantwortet das Team des ARD-Infocenters. Und ein Preis wird auch noch verliehen: der ARD/ZDF Förderpreis "Frauen und Medientechnologie" 2017.

Highlights der ARD-Bühne (Auswahl):

Freitag, 1. September
13.00 Uhr Singer/Songwriter Jay Khan
15.00 Uhr Live-Radiosendung "Kakadu" (Deutschlandfunk
Kultur)
17.00 Uhr IFA Clubkonzert: Ado Kojo und Serc651

Samstag, 2. September
11.00 Uhr Zuschauer lesen die "Tagesschau" mit Jan Hofer
(auch 15.40 Uhr)
12.15 Uhr Lindenstraße: Sybille Waury und Gunnar Solka
17.00 Uhr IFA Clubkonzert: Haudegen

Sonntag, 3. September
17.00 Uhr IFA Clubkonzert: Eko Fresh

Montag, 4. September
11.35 Uhr Paralympics: Niko Kappel, Olympiasieger
Kugelstoßen
14.45 Uhr Sportschau: Alexander Bommes
17.00 Uhr IFA Clubkonzert: Linda Hesse

Dienstag, 5. September
14.00 Uhr Bericht aus Berlin: Thomas Baumann
15.30 Uhr Anne Will
17.00 Uhr IFA Clubkonzert: Jon Flemming Olsen

Mittwoch, 6. September
12.15 Uhr Sportschau: Julia Scharf
14.30 Uhr Frank Zander (auch 16.00 Uhr)
Montag bis Mittwoch, jeweils um 13.00 Uhr: Das ARD-Mittagsmagazin live auf der IFA

Ab Montag, 4. September, sendet das "MiMa" live aus der ARD-Halle 2.2 (ab 13.00 Uhr). Stefan Scheider präsentiert die neuesten Trends und Produkte und nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise vor und hinter die Kulissen der IFA und des ARD-Mittagsmagazins. Das "MiMa" auf der IFA - eine Chance für Informationen aus erster Hand.

www.ard.de



(Thu, 24 Aug 2017 09:26:05 +0100)

Views heute: 129.536 | Views gestern: 165.694 | Views gesamt: 511.669.718
Portal .: Impressum :. RSS Feedselector Link Us Zur Startseite
Powered by JGS-Portal Version 3.1.0 © 2002-2005 www.jgs-xa.de
Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH